Lihas Steinelädchen


Home

Online-Shop

Katalog

News

Wissenswertes über Edelsteine

AGB

Impressum von Lihas Steinelädchen

Farbsteine, Mineralien, Schmuck, uvm.

Lihas Edelstein Lexikon empfehlenswert und informativ

Granat






Chemische Formeln:

Chemische Formel: Pyrop: Mg3Al2[SiO4]3

Chemische Zusammensetzung: Magnesium, Aluminium, Silicium, Sauerstoff

Chemische Formel: Almandin: Fe3Al2[SiO4]3

Chemische Zusammensetzung: Eisen, Aluminium, Silicium, Sauerstoff

Chemische Formel: Andradit: Ca3Fe2[SiO4]3

Chemsiche Zusammensetzung: Calcium, Eisen, Silicium, Sauerstoff

Chemische Formel: Spessartin: Mn3Al2[SiO4]3

Chemsiche Zusammensetzung: Mangan, Aluminium, Silicium, Sauerstoff

Chemische Formel: Grossular: Ca3Al2[SiO4]3

Chemische Zusammensetzung: Calcium, Aluminium, Silicium, Sauerstoff

Chemische Formel: Uwarowit: Ca3Cr2[SiO4]3

Chemische Zusammensetzung: Calcium, Chrom, Silicium, Sauerstoff

Farbe: rot (Pyrop), violettrot (Almandin, Rhodolith), rosa (Rhodolith), braunrot (Andradit, Spessartin), grün und gelbgrün (Grossular, Uwarowit, Andradit), schwarz und schwarzbraun (Melanit)
Härte: 6,5-7,5
Dichte: 3,40-4,32
Kristallsystem: kubisch
Spaltbarkeit: undeutlich
Glanz: Glasglanz
Transparenz: durchsichtig, durchscheinend
Strichfarbe: weiß
Bruch: muschelig, splittrig
Ähnliche Mineralien: Rubin, Spinell, Smaragd
Besonderheiten: Katzenaugeneffekt, Alexandrit-Effekt







Namensgebung und Geschichte:

Benannt ist der Granat nach dem lateinischen „granatus“=Korn.

Der Granat ist seit alters her bekannt und beliebt, was archeologische Funde, die aus dem 6.-4.Jahrhundert v.Chr. beweisen.

Im Mittelalter wurden die roten Varietäten des Granates, Karfunkel genannt.

Um 1800 erkannte man, das es sich beim Granat um eine eigenständige Mineralart handelt.

Im 16.Jahrhundert wurde der Stein in Böhmen häufig verarbeitet. Man schrieb ihm magische Kraft zu.

Der Pyrop (die rote Varietät des Granates) war während des 18.und 19.Jahrhundert Modestein.

Allgemein:

Granat ist der Name für eine große Gruppe von Mineralien. Sie alle haben die gleiche Kristallstruktur unterscheiden sich jedoch deutlich in ihrer chemischen Zusammensetzung.

Der Granat kommt also in verschiedenen Varietäten vor, wobei jede ihren eigenen Namen trägt und diese auch wieder verschiedene Varietäten haben. Die Gruppen setzen sich wie folgt zusammen:

Almandin, Pyrop (Rhodolith), Spessartin, Uwarowit, Grossular, Andradit (der auch in mehreren Varietäten vorkommt) wobei hier am häufigsten die Varietäten Melanit und Demantoid als Edelstein genutzt werden. Der Granat kommt in metamorphen Gesteinen wie krisallinen Schiefern, Gneisen und Hornfels vor.

Fundorte:

Bodenmais/BayrischerWald, Österreich (Zillertal, Ötztal/Tirol), Böhmen(Erzgebirge), Schweden (Falun), Rußland (Ural), Simbabwe, Madagaskar, Indien, Sri Lanka, USA (Alaska), Brasilien

Umgang/Pflege:

Bei Arbeiten im Haushalt mit chlor-oder säurehaltigen Mitteln, sollten Ringe mit Granat abgelegt werden.

Die Reinigung erfolg unter fließendem Wasser.

Verwendung:

Granate mit Edelsteinqualität werden zur Schmuckherstellung genutzt.

Almandine ohne Edelsteinqualität werden als Schleifmittel für Glas-und Holzindustrie hergenommen



Zuletzt aktualisiert am: Sonntag, 23. Dezember 2007